Der Spielraum

 66A2354   66A2408   66A2454   66A2349

Der Spielraum ist ein Entdeckungsort für Kinder. Sie können sich
von der „vorbereiteten Umgebung“ inspirieren lassen, es gibt aber
genügend Raum für eigene Ideen.

Unsere Kinder brauchen Zeit und Raum

  • zum Ausleben ihrer Fantasie
  • zum Bauen und Konstruieren
  • zum Nachspielen und Verstehen von Alltagssituationen
  • zum Erlernen und Üben von sozialer Kompetenz

Im Spielraum bietet sich dazu Gelegenheit

  • Konstruktionsraum: Die Kinder bauen und konstruieren mit versch. Materialien

    • mit Bausteinen, Schachteln, Tüchern und Decken werden Höhlen, Burgen,... gestaltet

  • mit Wäscheklammern wird befestigt, mit Schnüren verknotet,...
  • Rollenspielraum: Die Kinder haben die Möglichkeit sich zu verkleiden, in verschieden Rollen zu schlüpfen
  • Tiere, Prinzessinnen, Kaufladen, Spielwohnung,...
  • Wohlfühlraum: Massage- und Berührungsgeschichten, das Bällebad,... für das taktil-kinästhetische System (Tast-oder Spürsinn)
  • Bewegungsraum: Netz, Hängematte, Trampolin für das propriozeptive System (Tiefenwahrnehmung) ,... für das vestibuläre System (Gleichgewicht)
  • Sinnesraum: sich selber spüren, sich im Raum und im Kontakt mit den anderen wahrnehmen, fühlen, riechen, hören,..(Nahsinne)
  • Freiraum: Platz für individuelle Bedürfnisse

Die Aufgaben der Erzieherin

  • Sie bietet sich als Spielpartnerin an und gibt Impulse
  • Sie gestaltet, erweitert und verändert das Spielraumangebot nach den Interessen und Bedürfnissen der Kinder